Was sind die Risiken von Bluttests?

Im Vereinigten Königreich werden täglich Tausende von Bluttests durchgeführt; im Großen und Ganzen ist dies ein sehr sicheres Verfahren, doch wie bei allen medizinischen Verfahren gibt es auch hier Risiken.

Was sind die Risiken?

Es ist sehr selten, dass ein Bluttest zu ernsthaften Komplikationen führt; die Wahrscheinlichkeit, dass Komplikationen auftreten, ist jedoch sehr gering.

Infektion

Die Infektionskontrolle ist äußerst wichtig, und Ärzte und Krankenschwestern, die Blut abnehmen, müssen strenge Vorschriften für die Entsorgung und Lagerung von Nadeln und Blutproben befolgen; sie müssen auch Verfahren zur Kennzeichnung von Blut befolgen, damit die Proben nicht verloren gehen oder mit den Proben anderer Personen verwechselt werden können. Wenn Sie Ihr Blut in einem Privat- oder NHS-Krankenhaus oder in einer Praxis im Vereinigten Königreich entnehmen lassen, sollte das Infektionsrisiko äußerst gering sein, da das Personal bestens ausgebildet ist und Vorschriften erlassen wurden, um die Verbreitung von Infektionskrankheiten zu verhindern.

In einigen seltenen Fällen kann es an der Stelle, an der die Nadel in die Vene eingeführt wurde, zu einer Infektion kommen; in diesem Fall kann die Wunde gerötet und geschwollen sein; wenn Sie diese Symptome bemerken, sollten Sie einen Termin bei Ihrem Hausarzt vereinbaren.

Übermäßige Blutungen

Es kommt häufig vor, dass die Teststelle nach der Blutentnahme blutet; dies sollte jedoch ziemlich schnell aufhören, nachdem ein Wattepad oder Mullpflaster auf die Wunde gelegt wurde. In einigen seltenen Fällen kann die Wunde übermäßig bluten; in diesem Fall wird Ihr Arzt oder das Pflegepersonal versuchen, den Blutfluss so schnell wie möglich zu stoppen.

Blutergüsse

Leichte Blutergüsse um den Bereich, in dem die Nadel in die Vene gestochen wurde, sind nach einem Bluttest ziemlich häufig; in einigen seltenen Fällen können sich jedoch schwerere Blutergüsse entwickeln. Schwere Blutergüsse werden in der Regel dadurch verursacht, dass nach dem Entfernen der Nadel kein Druck auf die Wundstelle ausgeübt wird (das Auflegen eines Wattepads auf die Wunde hilft, die Blutung zu stillen, wodurch das Risiko eines Blutergusses verringert wird), aber sie können auch durch eine Beschädigung der Vene beim Einführen der Nadel verursacht werden.

Ohnmacht und Schwindelgefühl

Bei manchen Menschen kann während oder nach einer Blutuntersuchung Schwindel auftreten; dies ist bei Menschen, die Angst vor Nadeln und Injektionen haben, sehr häufig. Wenn Sie sich vor oder während einer Blutuntersuchung schwach fühlen, informieren Sie Ihren Arzt oder das Pflegepersonal. Normalerweise vergeht der Schwindel, nachdem Sie eine Minute Zeit hatten, sich mit dem Kopf zwischen den Beinen hinzusetzen (dies regt die Durchblutung des Gehirns an).

Hämatom

Ein Hämatom ist eine Ansammlung von Blut unter der Haut; es ähnelt einem Bluterguss und wird durch die Blutgerinnung zu einem festen Klumpen geformt. Ein Hämatom kommt recht häufig vor; wenn Sie Schmerzen haben, sollten Sie Ihren Hausarzt konsultieren, aber die Blutergüsse sollten im Laufe der Zeit selbstständig abheilen; das Auflegen von Eispackungen kann auch zur Abschwellung beitragen (wenn Sie eine Eispackung verwenden, sollten Sie die Eispackungen unbedingt in ein Handtuch oder Tuch einwickeln, um eine Beschädigung der Haut zu vermeiden). Wenn Sie mehr erfahren möchten, klicken Sie auf den Link: lebensmittel mit folsäure und vitamin b12